Logo der Universität Wien

language & cognition

Im Bereich "Cognition and Language" ist an unserer Einheit vor allem Frau Ass.-Prof. Dr. Susanne Reiterer aktiv. Hier ein Überblick über ihre Forschung.

Ihre Forschungsinteressen umfassen einerseits das innerhalb der Kognitiven Neurowissenschaften neu entstandene Forschungsfeld „Brain and Bi-/Multilingualism“ und das Phänomen des „Sprachtalents“, Sprachlernbegabung und individuelle Unterschiede darin. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf den sogenannten „neuro-kognitiven“ Grundlagen der Sprachbegabung. 

Forschungsüberblick Susanne Reiterer

In aktuellen und vergangenen Forschungsprojekten untersuchte Ass.-Prof. Dr. Susanne Reiterer gemeinsam mit internationalen Kollegen und Kooperationsteams der Universitäten und Forschungszentren in Tübingen, Stuttgart, London,...

Bilingual Benefit?

Bringt Mehrsprachigkeit / mehrsprachiges Aufwachsen Vorteile für die geistig-kognitive Entwicklung des Menschen? Eine Vergleichsstudie zwischen bilingualen und monolingualen Kindern im Kindergartenalter.

Sprachbegabung - Talent für Aussprache und Imitation vs. Grammatikbegabung

In einer Projektstudie im Rahmen des Cognitive Science Programms geht Stella Maria Grosso der Frage nach, ob man eher entweder für Aussprache oder für Grammatiklernen begabt sein kann, oder beides.

Song and Speech - Sprache und Musikalität

Experimentelle Untersuchungen, Verhaltensexperimente mit Amateursängern / Gesangsschülern in Wien (2012 – laufend).

Sprachlehr- und -lernforschung
Phil.-Kulturwiss. Fakultät
Universität Wien
Spitalgasse 2-4, Hof 8 / 8.3
1090 Wien, Austria

Administration:
Elisabeth Fink
Sprachlehr- und -lernforschung
Porzellangasse 4, Stiege 2, Raum 348
1090 Wien, Austria

Sprachlehr- und -lernforschung auf Facebook:
https://www.facebook.com/FDZSprachen
T: +43-1-4277-600 93
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0